FAQ


Bildgröße in DPI oder Pixel?

Die Abkürzung DPI (Dots per Inch) wird häufig für eine Größenangabe gehalten, was jedoch nicht ganz richtig ist. Der Wert gibt lediglich an, wie viele Bildpunkte auf ein Zoll (Inch) passen - er bezeichnet also die Auflösung (Schärfe) des Bildes.


Ein Monitor hat i.d.R. eine Auflösung von 72 DPI. Es passen also 72 Bildpunkte (Pixel) in ein Zoll. Demgegenüber wird im kommerziellen Druck meist mit 300 DPI gedruckt. Im Druck passen also 300 Pixel auf ein Zoll.


Ein Bild mit einer Kantenlänge von 300 Pixeln wird also am Monitor ca. 4 Zoll groß angezeigt, während es in der gedruckten Version lediglich 1 Zoll groß ist. Die Datei ist jedoch in beiden Fällen 300 Pixel groß!


Als Künstler werde ich oft aufgefordert, für Druckzwecke Bilder mit min. 300 DPI einzureichen. Diese Angabe macht für sich genommen ohne Pixelangabe keinen Sinn. Zumal man die Auflösung mit einem geeigneten Grafikprogramm sehr leicht ändern kann. Hingegen würde die Angabe "min. 3000 Pixel" eher Sinn machen, denn unabhängig von der DPI-Zahl des Bildes, ergibt es in 300 DPI gedruckt immer 10 Zoll Ausgabegröße.


Es kommt also auf die Pixel an, nicht auf die DPI.
nach oben


Was ist eine Kunststeingrafik?

Die Kunststeingrafik ist ein von Knut Kargel entwickeltes Hochdruckverfahren. Die Druckplatten bestehen aus Beton (Kunststein).
nach oben


Was ist eine Melted Collage?

Die Melted Collage ist eine von Knut Kargel entwickelte Collagetechnik, die in ihrer Wirkung an Ölmalerei erinnert. Die Technik basiert auf dem Schmelzen von Polyfolien, -verpackungen, -tüten, die mittels Hitze verschmolzen werden.


Bildbeispiele
nach oben


Wie kann ich einen Copyrighthinweis in Bilder einfügen?

So geht es mit Photoshop:

https://www.atelierkargel.de/tutorials/CopyrightMitPhotoshop/
nach oben


Wie kann ich Windows in den Ruhezustand setzen?

Im Ruhezustand bleiben alle geöffneten Dateien und Programme geöffnet. das Hochfahren nimmt eheblich weniger Zeit in anspruch, und anders als im Standby-Modus benötigt der Rechner keine Stromversorgung.


Um den Rechner in den Ruhezustand zu setzen, kann man am besten eine Verknüpfung auf dem Desktop erstellen.


Klicke dazu auf einen freien Bereich des Desktops, und wähle im Menü "Neu -> Verknüpfung".





Im folgenden Fenster als Verknüpfungsziel folgende Zeile genau so eingeben:


%windir%system32rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState


und auf "Weiter" klicken.



Gib im folgenden Fenster einen beliebigen Namen, z.B. "Ruhezustand" ein und kicke auf "Fertigstellen".





Ein Doppelklick auf das neue Icon auf dem Desktop setzt den Rechner in den Ruhezustand.
nach oben